Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
13. Mai 2016 5 13 /05 /Mai /2016 19:36

Das Internet ist seit langem nicht mehr nur eine reine Informationsplattform über gewisse Themen.  Die Internetuser sind mittlerweile sehr aktiv, um ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen und in einen Dialog zu treten. Statische Werbestrategien im Internet haben ausgedient. Je dynamischer die Internetuser reagieren, desto wichtiger wird es für Produkt- oder Dienstleistungsanbieter, in die Marketing-Strategie die Ergebnisse einer Web-Analyse einfließen zu lassen. 


Das Internet ist ein Käufermarkt, von daher gesehen ist grundsätzlich auf die Bedürfnisse, Vorstellungen oder Probleme der User bzw. Kunden abzustellen. Wichtig ist bei der Analyse,  die genaue Besucherzahl der Website zu kennen. Es gibt Tools, die genau prüfen können, ob Besucher nur kurzfristig (unter fünf Sekunden) auf Ihrer Website geblieben sind (in Fachkreisen als unechte Besucher benannt), ob die Besucher länger als 20 Sekunden Ihre Seite besucht haben (echte Besucher) und ob Besucher nicht nur Ihre Hauptseite sondern auch Ihre Unterseiten besucht haben.


Ist die Besucherzahl bekannt, kann man den nächsten Schritt einplanen und eine weitere Frage beantworten: woher kommen die Websitebesucher? Werden sie von Google weitergeleitet oder haben sie auf ein bestimmtes Werbebanner oder auf einen Textlink reagiert? Mit diesen Informationen lassen sich künftige Marketing-Aktionen und gezielte Verbesserungen planen und umsetzen.


Mit welchen Keywords / Schlagworten wurde bei verschiedenen Suchmaschinen gesucht? Mit der Antwort auf diese Frage können die Keywords der eigenen Firmenseite angepasst werden, um noch besser über Suchmaschinen gefunden zu werden. Flankierend sollten andere Keywords gesucht werden, entweder mit Google-Keyword-Tool, Google Analytics, durch Trends oder man untersucht die Quellcodes der Mitbewerber.


Welche Einzelseiten der Internetseite werden häufiger angeklickt als andere? Mit passenden Antworten kann man erfahren, was die Internetnutzer auf der Seite suchen und das Webangebot kann entsprechend angepasst werden. Internetuser suchen i.d.R etwas spezielles, insofern gilt es, zielgenaue Antworten geben zu können. Reichen die Ergebnisse der Tools nicht aus, können Umfragen weitere Ergebnisse liefern

Kritisches: 
Web-Analyse-Tools liefern eine Flut an Informationen. Man tut gut daran, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Die meisten Web-Analyse-Tools liefern allerdings auch Unmengen an Informationen, die häufig nur für Verwirrung sorgen. 

Autor: Wilderich von Dalwigk, Eutin

Web.: Coaching

Artikel überarbeitet

Diesen Post teilen
Repost0
23. Januar 2011 7 23 /01 /Januar /2011 13:59
Mehr Traffic durch Suchmaschinenoptimierung
SEO Optimierung Teil 1


Wenn sie eine eigene Webseite / Homepage haben, dann brauchen sie auch Besucher! Mehr Besucher zu bekommen ist aber wohl für viele ein Problem.

Gezielte Maßnahmen durch Suchmaschinenoptimierung können dazu beitragen, relevanten Traffic auf eigene Webseiten zu leiten. Denn je weiter oben der Einzelne in den Suchergebnissen verschiedener Webverzeich-nisse, Webkataloge und Suchmaschinen gelistet wird, desto einfacher ist es für Besucher und Kunden, die eigene Webseite zu finden. Suchmaschinenoptimierung ist nicht nur ein stehender Begriff im Internet, sondern bedarf einer professionellen Bearbeitung. Die Optimierungsmöglichkeiten sind vielfältig und sollten mit Hilfe einer to-do-Liste und eines Zeitfensters umgesetzt werden.



1.  Wie verbessere ich meine Position in Suchmaschinen?
Um das Interesse der Suchmaschinen an ihrer Webseite zu steigern, sind vor allem folgende Punkte zu beachten:
Sorgen Sie dafür, dass Ihre Webseite schnell aufgerufen werden kann. Intros, iFrame oder zu viele Grafiken sollten vermieden werden, diese erschweren dass Laden einer Website. Schaffen Sie eine Webseite, die Sie selbst gerne besuchen würden. Füllen Sie den Inhalt Ihrer Webseite mit reichlichem und informativem Text. Überlegen Sie sich dabei, was Sie als Nutzer von einer Suchmaschine erwarten. Sicherlich möchten Sie auf Ihre Eingabe hin, möglichst "relevante" Webseiten als Ergebnis geliefert bekommen.

Anders ausgedrückt: überlegen Sie, was Sie selbst von einer Website erwarten, nämlich sachdienliche Hinweise, Informationen oder fachspezifische Details, kein blabla oder nichtssagendes.

2. Strukturieren Sie Ihre Webseite
Chaotische oder wirre Anhäufungen von Informationen sehen weder Ihre Besucher, noch die Suchmaschinen gerne. Daher sollte ein gut strukturierter Text (Content) verwendet werden, zu vergleichen mit einem gutem Buch: ein gutes Buch fesselt und wird weiter gelesen. Ein schlechter Text verursacht nur folgendes: die Website wird sofort verlassen und man hat schon verloren!

3. Gestalten Sie Ihren Quelltext suchmaschinenfreundlich.
Wählen Sie einen einfachen und aussagekräftigen Titel für Ihre Webseite. Achten Sie auf die Eingabe von Schlüsselwörtern (Keywords) und hinterlegen sie eine gute und knappe Beschreibung für Ihren Inhalt. Die Einfügung von Mega-Tags macht also Sinn (title, keywords, discription).
Meta -Tags helfen bei der Steuerung und Beeinflussung von Suchmaschinen im Internet. Es sind zusätzliche Html -Tags, die am Anfang eines HTML-Dokumentes zwischen und eingefügt werden. Richtig eingesetzt, können Sie bewirken, dass Ihre Positionierung in den Suchmaschinen mit beeinflusst wird und damit mehr Besucher auf Ihre Homepage kommen. Sie beeinflussen heute nicht mehr nur alleine das Ranking in den Suchmaschinen, aber sie helfen den Suchmaschinen die richtigen Suchbegriffe schneller auf einer Seite zu analysieren und sollten auf einer gut programmierten HTML-Seite für die Homepage vorkommen.

4. Warum soll ich mich in Verzeichnisse eintragen?
Als nächstes sind vor allem eingehende Verweise von anderen hochwertigen Webseiten, für eine gute Platzierung nötig. Ihre Webseite sollte in ca. fünfzig Katalogen bzw. Verzeichnissen eingetragen sein. Zudem gibt es eine Vielzahl kleinerer bzw. spezialisierter Verzeichnisse, in denen sich ein Eintrag lohnt. Durch Eintragen der eigenen Webseite in gute Webkataloge, Branchenbücher, Kleinanzeigenmärkte und Artikelverzeichnisse oder die Gestaltung von Blogs und eine damit verbundene Eintragung in Blogverzeichnisse kann man seinen eigenen PageRank, die Linkpopularität und somit seine Position in den Ergebnislisten sehr gut steigern.

Wenn Ihre Domain viele Seitenverweise von guten Webseiten erhält, wird sie von den Suchmaschinen als "vertrauenswürdig" eingestuft und selbst höher gelistet. Der PageRank wird sozusagen „vererbt“. Gute Verzeichnisse mit einem hohen PageRank bzw. mit einer hohen Linkpopularität lassen aber generell nur manuelle Eintragungen zu. Deshalb sind nur Handeinträge wirklich sinnvoll. Manuelle Anmeldungen in ausgewählte, redaktionell gepflegte Verzeichnisse, Kataloge etc gehören daher zu jeder seriösen Suchmaschinenoptimierung.

Suchmaschinen durchsuchen das Internet und speichern alle Webseiten und Blogbeiträge in ihrer Datenbank (Index). Sie sind dabei im Wesentlichen an dem Text interessiert. Suchmaschinen können z. B. keine Grafiken, Bilder, oder JavaScript „lesen“.

Wichtig für die Suchmaschinen ist vor allem, wie oft und in welcher Form die gesuchten Begriffe vorkommen. Gibt man bestimmte Suchbegriffe (Schlüsselwörter, Keywords) in eine Suchmaschine ein, werden diese Begriffe mit dem im Index gelisteten Text der Webseiten verglichen. Daraufhin werden die jeweiligen Webseiten in einer bestimmten Reihenfolge präsentiert.

Die Darstellung der Ergebnisse bzw. die Relevanz der Webseiten erfolgt nach bestimmten Kriterien. Jede Suchmaschine verwendet zur Bewertung der Webseiten so genannte „Algorithmen“. Es sind viele komplexe Funktionen, die ständig erweitert werden. Sie entscheiden darüber, an welcher Position eine Webseite bezüglich einer bestimmten Suchanfrage stehen wird. Da Suchmaschinen aber nie ihre genauen Algorithmen veröffentlichen, kann man nicht mit Gewissheit sagen, welche Faktoren den größten Einfluss auf den Rank einer Webseite haben.

5. Die Bewertungsfaktoren sind in zwei Kategorien geteilt: 
On-Page-Faktoren  (Seitenintern), sind Kriterien, die direkt mit der Seite zusammenhängen, wie z.B. der der Inhalt und die Gestaltung des Quelltextes, der Domainname und der Aufbau des sichtbaren Inhalts Ihrer Webseite.

Off-Page-Faktoren (Seitenextern), sind vor allem das Surfverhalten und der PageRank. Surfverhalten bedeutet, die Anzahl und vor allem die Aufenthaltsdauer der Besucher auf Ihrer Webseite. Wenn ein Besucher auf eine einladende, gut strukturierte Seite kommt und auch die passende Information zu seinem Suchbegriff findet, wird er länger verweilen und vielleicht wiederkommen. Wenn Ihre Webseite regelmäßig neue externe Verweise erhält, deutet dies darauf hin, dass Ihre Seite interessant ist und neue Informationen zu bieten hat. Jeder Verweis wird von den Suchmaschinen unterschiedlich bewertet bzw. gewichtet.

So kann es durchaus sein, dass Ihre Webseite mit nur wenigen, aber dafür qualitativ hochwertigen Verweisen von Seiten mit einem hohem PageRank, höher gelistet wird, als eine Webseite / Homepage die zwar viele, aber schwächere Verweise erhält. Hat man ein gesundes Netzwerk von guten Seitenverweisen aufgebaut, wird man von den Suchmaschinen mit einer hohen Platzierung sozusagen ausgezeichnet.

Exkurs: Ein Netzwerk-Aufbau geschieht durch Eintragungen bzw. durch Anmeldungen in Katalogen, Verzeichnissen, Kleinanzeigen, Artikelportalen, Newsletter-Verzeichnissen, Blogs, sozialen Netzwerken, Blogverzeichnissen, Portalen, Werbegemeinschaften, gegenseitige Verlinkungen, ausgehenden Verlinkungen. Mit einem guten Netzwerk sind Backlinks (externe Verlinkung) verbunden, die genauso wichtig sind wie guter Text.

6. Was sollte man noch beachten?
Eine Webseite, die regelmäßig erweitert und ausgebaut wird (sog. Homepagepflege), findet bei den Such- maschinen mehr Beachtung als eine Webseite, die einmal veröffentlicht und dann nicht mehr  eingepflegt wird. Dazu gehören neue Pressemitteilungen, News, Hinweise, Fachkommentare oder die Eingliederung von neuen Links. Ziel soll es sein, die eigene Website für Suchmaschinen interessant zu gestalten. Nur interessante Webseiten haben gute Chancen, gut gelistet zu werden (auf den ersten Seiten der Suchergebnisse).

Autor: Dipl. Kfm. Wilderich von Dalwigk, Eutin
Coaching mit Wilderich von Dalwigk

Diesen Post teilen
Repost0
23. Januar 2011 7 23 /01 /Januar /2011 13:55

Optimierungsmöglichkeiten

Die Maßnahmen, die mit der Suchmaschinenoptimierung verbunden sind, sind äußerst vielfältig und für einen privaten Anwender oft nur schwer zu realisieren. Zu viel Fachwissen ist damit verbunden. Genügte es in den Anfangszeiten noch, lediglich die Meta-Tags auf die jeweiligen Suchbegriffe anzupassen, hat sich das mit dem Wandel der Suchmaschinen geändert. 

Google ist mit einem Marktanteil von etwa 90 Prozent der unumstrittene der größte Lieferant von Suchergebnissen. Wer eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung durchführen möchte, muss Suchmaschinenoptimierung für Google umsetzen. Wie heißt es doch: “Ich habe heute gegoogelt“, ein Ausspruch von vielen Internetusern.



Google setzt in seinem Ranking u.a. auf eine gute Verlinkung (Link Popularity). Das bedeutet, dass gezählt wird, wie viele fremde Seiten auf die eigene Seite verweisen (linken). Dabei zählen Links von bedeutenden Websites mehr (Websites, auf die wiederum oft verlinkt wird) als von unbekannten Seiten. Natürlich kann Google nur Links auf Seiten zählen, die Google in seinem Index gespeichert hat. Sie müssen also warten, bis die Seiten, die auf Ihre Site verlinken, in der Datenbank von Google aufgenommen wurden. 

Erzeugen Sie eine Homepage mit viel gutem Inhalt und erzählen Sie allen (Webmastern) davon, dass Sie eine gute Website haben und erbitten einen Link. Natürlich setzen Sie auch gleich einen Link auf die anderen (guten) Websites. Im Laufe der Zeit erhöht sich so Ihre Link Popularity.

Suchen Sie nach Seiten, die auf Seiten verweisen, die mit Ihrer vergleichbar sind; bei diesen Seiten sollten Sie mit der Bitte um eine Verlinkung durchaus auf offene Ohren stoßen.

Nutzen Sie die interne Verlinkung, das heißt Ihre Navigation. Auch in den internen Links sollte jeweils ein passender Linktext stehen, denn Google bewertet auch die interne Verlinkung. Das Verhältnis interner und ausgehender Verlinkungen sollte ausgeglichen sein, jedoch nicht mehr als 100 Links insgesamt.

Internet-Verlinkungen

Interne Links
Verlinken Sie Ihre Seiten untereinander. Dies geschieht regelmäßig durch eine gute Navigation mit wenigen Ebenen. So können die Suchmaschinen alle Ihre Seiten indizieren (und finden). Führen mehr Links zu einer bestimmten Seite, erhält Sie nach dem Bewertungsprinzip von Google grundsätzlich auch ein höheres Gewicht. Verlinken Sie daher zu Ihren zentralen Seiten häufig(er).

Linktext
Linktext klassifiziert den Inhalt der Zielseite. Daher sollte der Linktext mit dem Inhalt der Zielseite übereinstimmen. "Hier klicken" ist daher wenig zielführend.

Sofern Sie Bilder, Grafiken oder gar Flash-Animationen für Ihre Links und/ oder Navigation verwenden, ist das denkbar ungünstig, denn Suchmaschinen können diesen Verweisen - wenn überhaupt - nur sehr schwer folgen.
  
Externe / Eingehende Links
Eingehende Links sind für Ihr Ranking in Suchmaschinen elementar wichtig. Google bewertet die Wertigkeit der Verweise auf Ihre Website mit dem so genannten PageRankTM.

Offiziell ist dies aber nur eines von vielen Kriterien. Wesentliches Kriterium für einen hohen (guten) Pagerank sind viele eingehenden Links mit relevantem Linktext von Seiten, die selbst einen hohen Pagerank genießen. Synonym dafür ist die Linkpopularität einer Website.
Es wird das Beziehungsnetzwerk zwischen Webseiten bewertet. Je inhaltlich besser und damit meist wichtiger eine Webseite ist, desto mehr "Beziehungen" (Links) zu ähnlichen Webseiten bestehen.

Die Linkpopularität kann gesteigert werden, indem ein Beziehungsnetzwerk, ein Linknetzwerk aufgebaut wird. Dies kann über Werbenetzwerke, Partnerprogramme, echte Verlinkungen zu Freunden oder Geschäftspartnern, sozialen Netzwerken, Blogverzeichnissen, Verzeichnissen oder durch Kataloge herbei geführt werden. Automatische Linklisten sind zu vermeiden.

Sofern Sie Bilder nutzen, hinterlegen Sie einem Alternative Text. Einige Suchmaschinen, Webcrawler und Spider können keine Bilder lesen, daher wird ein alternativer Text erforderlich.

Melden Sie sich grundsätzlich manuell bei allen Suchmaschinen (Google, Yahoo, AltaVista, MSN, Alltheweb, Acoon, Excite, Abacho, Allesklar) an; Gleiches gilt für Kataloge, Verzeichnisse, Blogverzeichnisse, Social Bookmarks, Sozialen Netzwerken, Open Directory Project (ODP).

Nicht alles was sich Suchmaschine nennt, ist eine Suchmaschine. Viele sog. Suchmaschinen übernehmen die Daten von Google oder von Yahoo und leiten die Daten weiter oder sind Webkataloge/Verzeichnisse.  
Verwenden Sie bei allen Anmeldungen – auch bei kostenlosen Kleinanzeigern mit hohem PageRank –unterschiedliche Texte, niemals identische Texte, auch wenn es oftmals schwierig wird, neue Formulierungen zu finden.

Vermeiden Sie automatische Anmeldungen: ersten wissen Sie nicht, was und wie angemeldet wird, zweitens haben Sie keinen Einfluss, drittens sehen es die Suchmaschinen nicht gern, wenn Anmeldungen automatisiert werden. Anders gesagt: Homepage- und Suchmaschinenpflege bedeutet „manuelle Hausarbeit“.

Autor: Dipl. Kfm. Wilderich von Dalwigk, Eutin
Coaching mit Wilderich von Dalwigk
Web:  Coaching mit Wilderich von Dalwigk

Diesen Post teilen
Repost0
1. Juni 2010 2 01 /06 /Juni /2010 22:46
Suchmaschinenoptimierung
Tools und Hinweise 

Suchmaschinenoptimierung ist weiterhin wichtig. Einige Tools sind behilflich, eine Suchmaschinenoptimierung zu „optimieren“. Vorab einige Empfehlungen, die Auswertungen, Hinweise und Optimierungs-Ergebnisse liefern:  http://media-mind.de  oder http://web4site.de oder  http://linkvendor.com   oder  http://webtool.1und1.de

Das Programm SISTRIX-Tool zeigt die Qualität und Quantität der Backlinks an. Eine Bewertung von Websites wird durch das Programm http://www.seitwert.de.




SEO oder auch Suchmaschinenoptimierung beschreibt viele Spielregeln im Rahmen von Online- / Internet Marketing, die den richtigen technischen und inhaltlichen Aufbau einer Web-Seite oder eines Blogs für die Suchmaschinen beschreibt.  Hier soll nunmehr auf einige Aspekte eingegangen werden, die auch für Blogs herangezogen werden können.

robots.txt  - mit robots.txt erhalten Suchmaschinen klare Anweisungen über die Indexierung einer Website. Bestimmte Seiten (z. B. Impressum) können bereits hier von der Indexierung ausgeschlossen werden oder Dokumente ausgeschlossen werden.
Sitemap: es sollte für die Suchmaschine eine Sitemap zur Verfügung gestellt werden, die jeweils den (aktuellen) Inhalt der Website in einem suchmaschinenkonformen Format (.xml) zur Verfügung stellt. Damit wird u.a. das Suchen für die Suchmaschinen vereinfacht.
Metatags: auch wenn Google nicht unbedingt auf Keywords abstellt (PS: eher auf die Ladegeschwindigkeit der Website). So macht es auch für die Webcrawler und Spider Sinn, wenn eine aussagefähige Meta-Tags bereitgestellt werden.
Verzicht: Technologien wie Java-Skript, Flash und Frames sollten grundsätzlich gemieden werden. Dies behindert die Ladegeschwindigkeit.
Webmastertools: zu empfehlen sind die Webmaster-Tools von Google. Hier werden wichtige Informationen und Werkzeuge zur Verfügung gestellt. Mit Hilfe dieser Tools lassen sich eine Sitemap und die robots.txt erstellen.  Außerdem stellen die Webmaster-Tools statistische Zahlen zur Verfügung.
Linkaufbau: um sein Suchmaschinen Ranking zu verbessern, muss dafür gesorgt werden,  dass die eigene Website von vielen anderen Seiten verlinkt wird. Um (echte) Links zu generieren, muss man wissen, mit welchen Inhalten dies geschehen soll. Zudem sollten die Keywords zu Beginn  (Start der Website) definieret sein, mit denen man ranken will.
Inhalte: auch die Inhalte der eigenen Website sollten klar definiert sein, damit Besucher weiter Interesse haben, auf der Website weiter zu verweilen.
Elemente: eigene Blog, Videos, Tools, Widgets, Podcasts, Tipps, Pressebereich oder Social Media usw. sind Elemente, die auf einer Website oder Blog nicht fehlen. Dies ist insofern aus folgendem Grund wichtig: denn worauf soll verlinkt werden? Also muss jeder Website-Betreiber etwas anbieten, damit Verlinkungen zustande kommen können. 

Diese Tools sollten grundsätzöich als "Rüstzeug" verwendet werden. Die Vielzahl der Überprüfungsmöglichkeiten geben letztendlich, sofern konsequent umgesetzt, Sicherheit und eine "fast perfekte" Optimierung:

Autor: Dipl. Kfm. Wilderich von Dalwigk, Eutin
Coaching mit Wilderich von Dalwigk
Web:  Coaching mit Wilderich von Dalwigk
Diesen Post teilen
Repost0

Wilderich von Dalwigk

IntenetCoach: WilderichvonDalwigk

 

InternetCoach
BusinessCoach
Moderator
Blogger
Autor

 

Im Internet gebe ich meineErfahrungen und mein ExpertenWissen durch Online-Live Webinare weiter.
Mit meiner Website http://wilderichdalwigk.com biete ich ein Coaching für interaktive Anwendungen an.
Spezielle Webinare, entweder als Basis- oder als Kompaktkurse werden zudem für Jedermann angeboten. (http://marketing.wvd-beratung.de)

Meine Tweets

Webinare

Coaching und Beratung
Joomla CMS
Wordpress CMS  

Suchmaschinenoptimierung SEO  
Suchmaschinenmarketing SEM  
Social Media SMM